Haubold, Sophie. Doppelgänger, 2021.

Angeregt durch Spiegel, Wasser und Zwillinge ist der Begriff des Doppelgängers vielen Nationen gemein. Man kann wahrscheinlich annehmen, daß Sentenzen wie „Ein Freund ist ein zweites Ich“ von Pythagoras oder das platonische „Erkenne dich selbst“ durch diesen Begriff inspiriert wurden. […] In Poes Erzählung „William Wilson“ ist der Doppelgänger das Gewissen des Helden. Er tötet es und stirbt. In der Lyrik von Yeats ist der Doppelgänger unsere andere Hälfte, Kehrseite oder Widerpart: der, der uns ergänzt, der wir nicht sind und nie sein werden.

Borges, Jorge Luis (1993), Einhorn, Sphinx und Salamander, 1. Aufl., Frankfurt am Main.