Unter der Themenstellung „Montage als Vermittlung zwischen Bild und Sprache“ entstanden in einem Seminar von Anabela Angelovska mehrere Videoessays. Vier davon sind hier in gekürzter Fassung zu sehen.


Isabelle Theuerzeit & Aaliya Steckmann – Die Balance finden…

Die Balance finden… befindet sich in einem transzendenten Raum zwischen Dialog und Bewegung. Die Auseinandersetzung mit dem Raum des Gesprächs und dem Raum der Lichter und Farben steht im Zusammenhang mit den Gedanken und den Gefühlen im Kontext der Corona Pandemie.“ 

Jette Noa Reuter – Zeit Zuhause (Ausschnitt)

„Was ist dieser Ort, den wir Zuhause nennen?

(…) Dafür haben wir gelernt wieder auf andere Dinge Acht zu geben. Die Menschen, die wir noch sehen, gewinnen an Wichtigkeit und die Umgebung in der wir leben bietet Halt. Vielleicht sogar mehr denn je. Immerhin wurden die eigenen vier Wände zum Ort des Rückzugs, des Kontakts, des Austauschs, der Arbeit, der Unterhaltung und des Befindens befördert.

Ganz schön viel für eine Hausnummer.“

Melissa Schöckel – Constantly Waiting

„Warten, ein Zustand, bei dem wir auf ein bestimmtes Ereignis oder Datum hinblicken. Corona gab uns ein neues Gefühl des Wartens, bei dem das Ende nicht in Sicht ist aber die Zeit an uns vorbei rast. Dieser Kurzfilm ist eine Reflexion über Corona aber auch der Veränderung des Lebens, in der wir uns befinden.“

Philipp Zimmermann – Augenblick stillstehen

„Dieses kurze Videoessay beschäftigt sich mit der persönlichen Wahrnehmung in der Braunschweiger Innenstadt während Corona im Februar 2021.“